Banner: Ankündigung digina.16

digina.16 – die Konferenz zum digitalen Nachlass

Am Donnerstag, den 24.11.2016, fandin Hamburg die erste deutschsprachige Konferenz zu digitalem Nachlass und Online-Trauerkultur statt: die #digina16. Die Nachlese zum Event mit Presseberichten und weiteren Eindrücken finden Sie in diesem Artikel. Zur #digina17 geht es hier entlang.

Die Konferenz

Die digina.16 ist die erste deutschsprachige Fachkonferenz zum Thema digitaler Nachlass.

Das Thema “digitaler Nachlass” ist neu. Und wie bei vielen Dingen, die mit der Digitalisierung aufkommen, reichen die Reaktionen von Sorge bis zu unreflektiertem Optimismus. Auf der digina.16 versuchen wir, die drängendsten Fragen zu klären: Was ist “digitaler Nachlass” und wen geht er etwas an? Ist Ihre Arbeit, Ihr ehrenamtliches Engagement oder Ihr Privates davon betroffen? Werden Ihre Kunden neue Anforderungen stellen? Ihre Nahestehenden neue Bedürfnisse haben? Müssen Sie etwas ändern, und wenn ja: was? Wer hilft Ihnen dabei?

Auf einen Blick:

  • Titel: digina.16
  • Zeit: Donnerstag, 24.11.2016, 9–18 Uhr
  • Ort: Hamburger Bestattungsforum Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 756, 22337 Hamburg
  • Veranstaltungsart: Fachkonferenz zu digitalem Nachlass und Online-Trauerkultur
  • Veranstalter: digital.danach (Sabine Landes und Dennis Schmolk)
  • Zielgruppe: Alle, die sich mit dem Themenkomplex befassen – Bestatter | Seelsorger | Hospiz-Mitarbeiter | Banken | Versicherungen | Juristen | Verbraucher- und Datenschützer | Nachlass- und Vorsorge-Startups | Online-Unternehmer | Digitalos
  • Ziel: Fach- und branchenübergreifenden Dialog schaffen; Sensibilisieren und Weiterbilden; Vernetzen und Ideen schaffen
  • Hashtag: #digina16
  • Kontakt und alle Infos: digina16.de

Gern halten wir Sie über Restkarten, Programmänderungen und sonstige Informationen zur digina.16 auf dem Laufenden. Tragen Sie sich einfach in unseren Verteiler ein:




Ihr Nutzen

Die digina.16 bietet Antworten auf Ihre Fragen zum Thema – und gibt Ihnen konkrete Praxisbeispiele und aktuelle Lösungsansätze an die Hand. Dadurch können Sie die Bedeutung von digitalem Nachlass für sich einschätzen und die richtigen Entscheidungen treffen.

Auf der digina.16 hören Sie nicht nur fundierte Vorträge zur Digitalisierung von Trauer und Tod, zu neuen Geschäftsfeldern, den neuen Dimensionen der Seelsorge und zu den wichtigsten rechtlichen und technischen Fragen. Sie kommen auch direkt mit den relevanten Experten ins Gespräch und knüpfen Ihr Netzwerk für die digitale Zukunft.

Information, Bildung und Vernetzung sind das wichtigste Kapital – egal, auf welche Weise die Digitalisierung Ihre Arbeit prägt.

Verständnis – Urteilsvermögen – Weitblick – Handlungskompetenz
Verantwortung zeigen – Zusammenhänge begreifen – Netzwerke bilden


Speaker

Folgende Referenten und Diskussionsteilnehmer erwarten Sie auf der digina.16:

Birgit Aurelia Janetzky ist Trauerrednerin und -begleiterin und Beraterin und Vorreiterin im digitalen Nachlass. Mit ihrem Unternehmen Semno ist sie eine Expertin an der Schnittstelle von Mensch, Tod und Internet. (Interview)

Twitter: @Janetzky

Christoph Huebner gründete mit exmedio (Interview) sein erstes Startup im Bereich digitaler Nachlass. Nun treibt er mit anera das Thema bei der Allianz voran.

Twitter: @mrhuebner, @aneradigital

Stephan Humer ist als erster und einziger Internetsoziologe dafür zuständig, das Thema digitaler Nachlass in gesellschaftliche Zusammenhänge zu rücken. (Gastartikel)

Twitter: @netsociology

Simone Vintz (Interview) betreut bei Stiftung Warentest als Testleiterin Dienstleistungen u.a. den Themenbereich digitaler Nachlass und hat vor allem die Verbraucher im Blick.

Twitter: @warentest

Elisabeth Noltenius ist als Gründerin und Geschäftsführerin der Digital Heritage GmbH (Interview) mit dem Thema digitaler Nachlass befasst und ist außerdem Rechtsanwältin mit Spezialisierung im Bereich Medienrecht (Digital Business, Film, TV und Games).Kai Lociks ist als erster Vorsitzender des Verbands unabhängiger Bestatter nah an den Zielgruppen und als ehemaliger IT-Vertriebler offen für Technologie und Innovation (Interview).
Christopher Eiler (Interview) ist approbierter Arzt, seit 12 Jahren selbständiger Berater sowie Mitgründer und Leiter der Unternehmens-Kommunikation bei Columba.Wibke Ladwig begleitet Menschen im digitalen Raum und passt auf, dass sie nicht von Bären gefressen werden. Sie beschäftigt sich mit guten Geschichten, digitaler Identität und Szenografie und wie man den digitalen und den analogen Raum sinnvoll miteinander verbinden kann. (Interview)

Twitter: @sinnundverstand

Antonia Kapahnke (ehem. Kutscher) studierte Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, wo sie auch zum Thema „Der digitale Nachlass“ promovierte. Derzeit absolviert sie ihr Referendariat am HansOLG in Hamburg. (Gastbeitrag) 

 

Programm

Hier finden Sie das Programm der digina.16. Änderungen vorbehalten.

  • 9–9:30 Uhr: Einlass
  • 9:30–10 Uhr: Begrüßung/Einführung
  • 10–11 Uhr: Die Entwicklung des Themas digitaler Nachlass – Menschen und Märkte (Birgit Aurelia Janetzky, Semno Consulting)
  • 11–12 Uhr: Digitaler Nachlass – ein Verbraucherproblem? (Simone Vintz, Stiftung Warentest)
  • 12–13 Uhr: Mittagspause
  • 13–14 Uhr: Podiumsdiskussion „Digitaler Nachlass: Bewahren oder löschen?“ mit Elisabeth Noltenius (Digital Heritage), Christoph Huebner (anera), Dr. Christopher Eiler (Columba) und Kai Lociks (Verband unabhängiger Bestatter)
  • 14–15 Uhr: Digitaler Nachlass aus juristischer Perspektive (Dr. Antonia Kapahnke, ehem. Kutscher)
  • 15–15.30 Uhr: Kaffeepause
  • 15.30–16.30 Uhr: Von digitalen Geisterwesen und Untoten: Mein digitales Leben nach dem Tod (Wibke Ladwig, Sinn und Verstand Kommunikationswerkstatt)
  • 16.30–17.30 Uhr: Digitaler Nachlass aus Sicht der Medien- bzw. Netzwerksoziologie (Dr. Stephan Humer, Hochschule Fresenius Berlin)
  • 17.30 Uhr: Abschluss

Tickets

Hier können Sie die Tickets für die digina.16 erwerben. Im Preis inbegriffen sind Getränke, ein Mittagsimbiss und eine Kaffeepause. Der Verkauf erfolgt über doo.net. Bildungsrabatte sind auf Anfrage möglich.

 

 


Presse – Kontakt

Haben Sie Fragen zur Konferenz oder möchten uns gerne als Sponsoren unterstützen? Nehmen Sie gerne unter info@digital-danach.de Kontakt zu uns auf!

 


Partner

Hamburger FriedhöfeDigital Heritage GmbHVerband unabhängiger Bestatter e.V.
der hospiz verlagColumbaFimberger Digitales Erbe
Ruhe Sanft. Die BestattungssoftwareSemno ConsultingIhr Logo hier?
Werden Sie Partner!